Spezielle Heilmethoden

Natürliche Heilmethoden können gesundheitliche Probleme teilweise schneller und effizienter Lösungen und zu einer umfassenden Heilung beitragen.

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Die Traditionelle Chinesische Medizin TCM sieht den Menschen als Teil eines energetischen Ganzen und beschreibt Krankheiten als mangelnden Energiefluss. 
Die Begriffe Yin und Yang bestimmen das chinesischen Denken nicht nur in der Medizin. Yang bezeichnete die sonnenbeschienene Seite eines Hanges, Yin die schattige Seite. Dem Begriff Yang wird das Helle, Warme, Aktive, aussen Liegende und der Himmel zugeordnet, dem Begriff Yin hingegen das Dunkle, Kalte, Ruhende, innen Liegende und die Erde. Alle energetischen Phänomene und biologischen Funktionen werden Yin und Yang sowie den Funktionskreisen der Organe zugeordnet. 
Der Organbegriff der TCM unterscheidet sich wesentlich von dem der westlichen Medizin, deshalb wird dem Organnamen immer der Begriff Funktionskreis vorangestellt. So wird beispielsweise dem Funktionskreis „Leber“ anatomisch Muskeln und Sehnen, also der Bewegungsapparat zugeordnet. Dieser wiederum ist für die aktiven Energien, das Qi, verantwortlich. Gemäß den vitalen Funktionen erfolgt die Benennung der Funktionskreise nach Organen. 
Die durch die westlichen, analytischen Verfahren gewonnenen Organbilder widersprechen der TCM nicht. Mit Qi werden in der chinesischen Medizin alle aktiven Energien des Menschen bezeichnet.

Akupunktur

Die Akupunktur ist eine Behandlungsmethode der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Bei dieser Behandlungsmethode geht man davon aus, dass Erkrankungen, Beschwerden und Schmerzen durch eine Blockade der körpereigenen Lebensenergie (Qi) verursacht werden können. 

Durch Nadelstiche an bestimmten Punkten des Körpers, den sogenannten Meridianen kann der gestörte Energiefluss wieder aufgelöst werden und somit eine therapeutische Wirkung erzielt werden.

Neuraltherapie

Die Neuraltherapie ist ein bewährtes Verfahren in der Schmerztherapie. Hierbei wird ein Lokalanästhetikum intradermal an sogennante Triggerpunkte injiziert. Über die Beeinflussung des vegetative Nervensystems kommt es zu einer Schmerzreaktion in dem betreffenden Areal. 

Narben können den Energiefluß des Körpers blockieren (Störfeld). Durch Infiltration des Narbenareals mit einem Lokalanästhetikum können diese Blockaden beseitigt werden. 

Homöopathie

Homöopatie ist eine alternative Heilmethode, die auf den Erkenntnissen des deutschen Arztes Samuel Hahnemann (1755-1843) beruht. Danach basiert das Behandlungsprinzip auf der Annahme, wie Hahnmann es formuliert: "Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden“. 
Man versucht also in der Anamnese Substanzen zu finden, die ähnliche Krankheitssymptome, wie die vom Patienten geschilderten Beschwerden, hervorrufen. Diese Substanzen werden dann in einer hohen Verdünnung (Potenzierung) verabreicht.
Auch wenn der wissenschaftliche Nachweis einer spezifischen Wirkung bis heute nicht erbracht werden konnte, berichten doch viele Patienten über positive Effekte dieser Behandlungsmethode.

Phytotherapie

Die Pytotherapie oder auch Pflanzenheilkunde ist eine der ältesten medizinischen Behandlungsformen. Pflanzliche Substanzen sind teilweise hochwirksam und bilden in vielen Fällen eine Alternative zu chemischen Produkten.